Tagungen

Wer Jakob sein darf und wer Esau sein muss: Von den geschwisterlichen Beziehungen zwischen "Judentum" und "Christentum"

Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus in Kooperation mit BCJ.Bayern und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

4. - 5. Mai 2016 in Freising

Die Einladung können Sie hier einsehen und herunterladen.

Jesaja. Mit einem Rabbiner die Bibel lesen

Bildungszentrum Kardinal-Döpfner-Haus in Kooperation mit BCJ.Bayern und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit

4. - 6. März 2016 in Freising

Die Einladung können Sie hier einsehen und herunterladen.

Das jüdische Volk, bleiben von Gott erwählt - und nun?

Kooperationstagung von BCJ.Bayern und dem Evangelischen Bildungszentrum Bad Alexandersbad

12.-14. Februar 2016 in Bad Alexandersbad

Die Einladung können Sie hier einsehen und herunterladen.

Ein Gott - viele Gottesvorstellungen

Studientagung von BCJ.Bayern und der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Augsburg und Schwaben

6.- 8. November 2015 in Augsburg

Die Einladung können Sie hier einsehen und herunterladen.

Die Rezeption von Luthers ‚Judenschriften’ im 19. und 20. Jahrhundert“

Die wissenschaftliche Tagung „Die Rezeption von Luthers ‚Judenschriften’ im 19. und 20. Jahrhundert“ möchte in chronologischem Vorgehen grundlegende Wirkungen und wichtige Rezipienten von Luthers ‚Judenschriften' im 19. und 20. Jahrhundert untersuchen. Sie wird vom 6. bis 7. Oktober 2014 in Erlangen stattfinden und wird organisiert von den Lehrstühlen für Kirchengeschichte in Erlangen, München und Neuendettelsau, von BCJ.Bayern und dem Landeskrichlichen Beauftragten für Christen und Juden, Dr. Axel Töllner.

 
Das Programm finden Sie hier.
 
Herzliche Einladung ergeht dazu! Wenn Sie an dieser Tagung teilnehmen möchten, ist eine vorheriger Anmeldung im Tagungsbüro in Erlangen zwingend erforderlich:
Philosophische Fakultät und Fachbereich Theologie
Lehrstuhl für Neuere Kirchengeschichte Kochstraße 6
91054 Erlangen
Fax 09131 85-25758
Siglinde Scholz
Tel. 09131 85 22042
siglinde(dot)scholz(at)fau(dot)de
 
Ein Unkostenbeitrag von € 10,- wird erhoben.